28. Fari-Cup in Hamburg

Der Preetzer Ruderclub machte sich am 02.11.2019 mit drei teilnehmenden Mannschaften auf den Weg in die Hansestadt zum diesjährigen 28. Fari-Cup.

Während die Anreise und die Riggerarbeiten vor Ort noch unter trüben und regnerischen Wetterverhältnissen verliefen, hatte der Himmel im Laufe des Tages doch ein Einsehen und bescherte uns, zumindest für die Zeiträume der Rennen, trockenes und zeitweise sogar schönes Sonnenwetter.

Insgesamt meldeten sich fast 200 Boote der verschiedenen Boots- und Altersklassen zum Start. Während sich die Sechser und Vierer auf die 4200m lange Strecke machten, mussten von den Achtern die 7500m absolviert werden.

Konnte man auf dem Weg zum Start noch in gemütlicher Fahrt Hamburgs herrliche Uferkulissen genießen, hatte man nach der Startfreigabe lediglich die selbstgesteckten Ziele im Sinn und die Mannschaften gaben wie immer ihr Bestes.

Die Ergebnisse bestätigten, dass das Beste mehr als gut war.

So erreichte der Juniorinnen-Doppelvierer (m.St.) mit Kaja Bartsch, Sophie Hutsch, Helene Schernus, Anna Friberg und Steuerfrau Tiannah Caro in einer Zeit von 17 Min 47.9 Sek den 1. Platz
Auch der Männer-Gig-Vierer (m.St.) mit Florian Reimann, Marcel Schwab, Laurent Rodemerk, Till Schlüter und Steuermann Josse Röschmann konnte sich in einer Zeit von 17 Min 21.7 Sek durchsetzen und belegte ebenfalls Platz 1.
In Anbetracht der kurzen Vorbereitungszeit auf diese Regatta, erreichten Antje Kahl, Thomas Ehmke, Michael Hünnekens, Tim Wisian, Michael Scheer, Jasper Wenzel, Thomas Cromm und Gerhard Andreas im von Till Scheer sehr gut gesteuerten Gig-Doppelachter (Mindestdurchschnittsalter 50) in einer Zeit von 31 Min 33.2 Sek einen anerkennenswerten und hart erkämpften 2. Platz in dieser Kategorie und damit auch noch den 4. Platz im Arno-Kruse-Pokal von 18 gewerteten Booten.

Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Rückblickend war der 28. Fari-Cup wieder einmal ein vom „Ruder-Club Favorite Hammonia“ top organisiertes Event, das Lust auf die nächsten Jahre macht.

Die Stimmung der Mannschaften war trotz anfänglicher Wetterkapriolen sehr gut und wir hoffen, dass sich auch im Folgejahr wieder Ruderinnen und Ruderer des Preetzer Ruderclubs für diese tolle Regatta begeistern lassen werden.

Michael Hünnekens