Ergometerordnung

Vor dem Ergofahren, Allgemeines

  1. Vor dem Betreten des Gemeinschafts- Ergoraums die Schuhe gründlich säubern!
  2. Fahrräder, Krafträder oder sonstige Beförderungsmittel gehören nicht in den Gemeinschaftsraum und sind stets im Freien abzustellen.
  3. Der Gemeinschaftsraum ist kein Lagerraum für Bekleidung, Gepäck oder sonstige Ausrüstungsgegenstände (Ausnahme: Wenn dort Gäste übernachten).
  4. Auch wenn es selbstverständlich ist, wird es hier mit aller Deutlichkeit genannt: Keinen Müll / keine Wertstoffe (Papier, leere Trinkflaschen, Kekspackungen und sonstiges) hinterlassen.
  5. Eventuell genutztes Geschirr sofort nach der Nutzung abwaschen, abtrocknen und zurück in die Schränke.
  6. Alle Feiern sind vorher beim Vorstand anzumelden und genehmigen zu lassen.
  7. Auf dem gesamten Gelände des PRC und in allen Räumen ist das Rauchen verboten. Der Genuss von Alkohol ist für alle Personen unter 16 Jahren untersagt und die anderen unterlassen es freiwillig.

Verhalten auf dem Ergometer

  1. Nicht mit Straßenschuhen oder Laufschuhen nutzen! Das Ergofahren ist nur mit sauberen Sportschuhen (Hallenschuhen) oder Ruderschuhen zulässig.
  2. Nicht die Rollschiene betreten!
  3. Keine Experimente wie Rückwärtsfahren, einarmiges Rudern!
  4. Das Ergometer pfleglich behandeln! Beispiele: Den Hebel der Luftklappe vorsichtig bedienen und nicht verbiegen. Display und Tasten vor Nässe (Wasser) und Feuchtigkeit schützen.
  5. Den Hangriff nicht loslassen und nicht gegen das Gehäuse fliegen lassen.

Nach dem Ergofahren

  1. Den Hangriff nicht am Stemmbrett ablegen, sondern am Gehäuse (sonst leiern die Rückholgummis aus)
  2. Die Laufschiene und den Rollsitz mit einem sauberen Lappen reinigen.
  3. Wenn das Training beendet ist:
Alle Fenster schließen! +++ Die Außentür schließen! +++ Eventuelle „Türstopper“ entfernen! +++ Licht und Muski ausschalten!

Bei erheblichen / wiederholtenVerstößen behält sich der Vorstand Maßnahmen vor, die ggf. den Ausschluss vom Trainingsbetrieb oder aus dem Verein beinhalten!

Der Vorstand, Preetz im Februar 2006