Anrudern und Bootstaufe 2020

Nachdem der Rudersport aufgrund der aktuellen Situation ruhen musste, konnten wir am 21.05.2020 endlich die Rudersaison, wenn auch erstmal mit vielen Einschränkungen, für eröffnet erklären. Auch dieses Jahr konnten wir uns, dank einer großzügigen Spende von unserer Bootswartin Silke Sothmann, wieder über ein neues Boot freuen. Es handelt sich um einen Empacher Doppelzweier. Dieser wurde von Klaus-Jürgen Seroka getauft, der 1970 der allererste 1. Vorsitzende des Preetzer Ruderclubs war und dieses Amt bis 1981 ausübte. Passend zu unserem diesjährigen 50. Jubiläum, konnte er in seiner Taufrede von den Anfängen des Vereins erzählen.


1955 fing alles mit ausrangierten Booten für den Verein an, der zu dieser Zeit noch ein Schülerruderverein war. Das Boot „Berlin“ kam zu dieser Zeit sogar noch über den Güterbahnhof in Preetz an. Gelagert wurden die Boote früher beim Friedrich-SchillerGymnasium, damals noch „Volksoberschule“ genannt, und in den Katakomben einer Fleischfabrik am Kirchsee. 1958 taufte schon Klaus-Jürgen Serokas Mutter den nach 62 Jahren heute immer noch existenten Doppelzweier „Senior“. Hoffen wir, dass unser neues Boot ebenso lange Teil unseres Vereinsbestandes sein wird. Es wurde auf den Namen „Schnatterinchen“ getauft.

Ebenso wie die kleine Ente aus dem „Sandmännchen“ soll unser neues Boot nun über das Wasser huschen und uns viel Freude bereiten! Nach der Taufe unternahmen unsere Vereinsmitglieder Carsten Trog und seine Tochter Elisa die erste Fahrt mit „Schnatterinchen“.

Obwohl wir das Anrudern nicht wie in den Jahren zuvor feiern konnten, war es doch ein gelungener Saisonauftakt bei gutem Wetter!
Von Maja Cromm