Bundeswettbewerb 2016

Nach der Qualifikation in Hamburg machten sich vergangenen Donnerstag 8 Sportler auf den Weg in Richtung Salzgitter zum Bundeswettbewerb.
Die Anreise erfolgte diesmal erstmals mit der Bahn, was meiner Meinung nach deutlich entspannter verlief als die Anreise mit dem Reisebus in den letzten Jahren.

20160630_113327
Nach der etwa 5 Stunden langen Reise kamen wir dann in Salzgitter an. Die erste Amtshandlung erfolgte sogleich: das Aufriggern und Überprüfen der Boote. Mit fünf Ersatzbolzen, da fünf unserer Bolzen anscheinend während des Transports verloren gegangen sind, machten sich dann alle 4 Boote aufs Wasser, um vor Ort Wasser zu fühlen und noch einmal zu überprüfen, ob wirklich alles stimmt. Danach fuhren wir in die Unterkunft. Eine Sporthalle, die wir uns mit Sachsen-Anhaltern teilen mussten, in der wir ab etwa 19:00 kein warmes Wasser mehr in den Duschen hatten, in der auf Grund von Papiertüchern in der Schüssel auch am selbigen Abend nur noch die Hälfte der Toiletten benutzbar war, in der die Luft mit der in einem Pumakäfig vergleichbar war… Naja, typisch BW halt.
Für einige begann der Freitag sehr früh. Um 5:50 fuhren ging der erste Shuttle Transport in Richtung Frühstückszelt für den Vierer und mich. Heute sollte die Langstrecke gefahren werden und dafür muss entsprechend früh gefrühstückt werden.  Der Jungen 4x+ der 13/14 Jährigen aus Simon Weiß, Niss-Ole Röschmann, Oskar Kroglowski, Jöran Ehmke und Steuermann Max Kahl machte den Anfang der Preetzer Boote. Ihnen folgte Charlotte Kühn im Leichtgewichtseiner der 14 jährigen Mädchen. Am Ende der Regatta folgten dann noch die Einer der 13 jährigen Jungen; Fabian Hünnekens bei den Leichtgewichten und Julius Kliem bei den Schwergewichten. Die Ergebnisse waren eher mäßig. Man könnte hierfür vielerlei Gründe aufzählen, wie körperliche Unterlegenheit und unglückliche Manöver in der Wende.

20160701_184452
Nach der Siegerehrung für die Langstrecke und einer eher kleinen Abendmahlzeit ging es dann zurück in die Unterkunft. Es galt Energie zu tanken für den kommenden Tag.
Am Samstag fand der Zusatzwettbewerb statt. Eine Überprüfung der allgemeinen Fitness und Koordination. Die hierfür eingeteilten Riegen mussten sich in verschiedensten Disziplinen gegen die Riegen anderer Bundesländer messen. Angetreten wurde in den Disziplinen Seilwanderung, Hindernis-Lauf mit Wassertransport, Wasserkästen stapeln, Ballwurf hinter dem Rücken, Medizinballweitwurf, Seilspringen, Standweitsprung und Staffellauf. Hier gelang es unserer Riege der 16ten Staffel einen Sieg zu erringen, hier waren Niss und Oskar dran beteiligt.
Der Sonntag startete wieder sehr früh. Abreise um 5:50 von der Halle. Diesmal jedoch für die beiden 13jährigen Einerfahrer. Die heutige Streckenlänge: 1000 Meter. Die Ergebnisse waren heute teilweise besser als bei der Langstrecke. Es gab einen vierten Platz im C-Finale für Julius, einen vierten Platz im D-Finale für Fabi, einen fünften Platz im C-Finale für Charlotte und einen zweiten Platz im D-Finale für den Vierer.
Abschließend kann wohl gesagt werden, dass wir alle enorm viel Spaß in Salzgitter hatten. Die Stimmung innerhalb der schleswig-holsteinischen Gruppe war trotz der schlechten Bedingungen bezüglich Unterkunft und Verpflegung sehr gut.

20160701_133318 20160703_151532

Für den PRC Florian Reimann