Erlebnisbericht Celle 2017

Wie es die dreißigjährige Tradition vorgibt, stand auch dieses Jahr wieder unser Trainingslager in Celle auf dem Plan. Trotz des Fehlens mehrerer Trainer und des nicht allzu guten Wetters, haben wir es auch dieses Mal wieder gut gemeistert. Nachdem alle Zelte standen, die Einkäufe gemacht wurden, die Einweisung und Regeln besprochen wurden, ging es auch schon mit der ersten Trainingseinheit auf der Aller los. Zum morgendlichen Laufen hinzukommend wurden jeden Tag drei Trainingseinheiten auf dem Wasser absolviert. Besonders viel wurde natürlich für Ratzeburg, den Landesentscheid, trainiert, bei dem sich der Achter erfolgreich qualifizierte. Wir grillten an zwei Abenden und saßen alle nett beieinander. Im Allgemeinen fällt es jedes mal in Celle auf, wie sehr unsere Gruppe zusammenwächst und wie gut sich auch die verschiedenen Altersgruppen untereinander verstehen. Die Zeit verging im Flug und nachdem die vielen Einheiten beendet waren und das zwischenzeitig schlechte Wetter überstanden wurde, ging es Donnerstag mit den Stellzeiten für die Regatta los. Bei der Abschlussregatta hieß es dann das Beste aus sich raus zu holen und das neu Gelernte anzuwenden. Auch hier verlief alles glatt und auch das Verladen der Boote ging gut. Währenddessen sollten die Anfänger, wie jedes Jahr, das Abstoßen vom Steg beweisen, wofür viele hinterher von Silke mit einem Eis belohnt wurden. Abends folgte Essen gehen mit der eigenen Mannschaft, danach machten sich alle Trainer ein nettes Zusammensein in einer Kneipe und die Jugendlichen einen lustigen Abend alleine. Auch hier wurde wieder viel gelacht und erzählt. Am nächsten Morgen hieß es dann, die letzten Sachen zu packen und in den Bus zu verladen. Danach schnell zum Zug und ab nach Hause!

Text: Elisa Trog

Hier geht’s zu den Bildern