Freitag: Von Alf nach Bruttig-Fankel

Wir wurden etwas später um 8:30 geweckt.

Der gesamte Morgen verlief dadurch etwas entspannter, als sonst. Dementsprechend sind wir erst gegen 11:30 losgekommen.

Nach ca 3km mussten wir bei Neef das erste mal Schleusen. Dies klappt mittlerweile reibungslos – ein eingespieltes Team.
Die Sonne scheint und es ist warm, deshalb wird später wieder eine etwas längere Badepause eingelegt.
Wieder begleitet Musik das Rudern.

Später tut sich vor uns das malerische Altstädtchen Beilstein mit Burg und Kirche auf.
Das Wetter schlägt um, während wir vor der Schleuse in Fankel warten, fängt es an zu regnen und bringt eine erfrischende Abkühlung 
Nach 24 Kilometern kamen wir in Bruttig-Fankel an. Der Campingplatz hat leider keinen Steg, deshalb müssen wir die Boote über die glatte Steinbefestigung raustragen. Trotzdem kommt alles heil an Land.
Gerade als die Zelte stehen fängt es wieder an zu regnen. Unter Olli`s aufsicht werden Nudeln mit Brokkoli und Hackfleisch zubereitet.-Wie immer sehr lecker, auch wenn wir auf dem Boden essen mussten, da es keine Bänke für uns gab. 
Abends spielen die meisten zusammen Werwolf.

Nachts stören mehrere Gewitter beim einschlafen.

Am nächsten Morgen gehts es nach Oberfell – unserer letzte Tour.

von Niklas und Pilar