Zweimal Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der B-Junior:innen

Vom 22 bis zum 26. Juni ging es für die 2007er Mädchen und Miklas nach Köln, um bei den Deutschen Meisterschaften 2022 teilzunehmen.

Sowohl für Miklas als auch für die Mädels waren dies ihre ersten Deutschen Meisterschaften. Am Mittwoch wurde in Kleingruppen nach Köln gefahren, um möglichst schnell dort zu sein. Einige Boote absolvierten an diesem Abend noch eine Trainingseinheit, um am Donnerstag für den Vorlauf fit zu sein. Nachdem sie ihren Hunger in einem Restaurant gestillt hatten, ging es in ein Hotel in Leverkusen um dort in den nächsten Tagen ein Zuhause zu haben.
Am nächsten Morgen ging es dann für die Sportler und Sportlerinnen früh raus, da sie zur Regattastrecke mussten.
In diesem Vorlauf ging es darum am Besten zu gewinnen, damit man direkt im Halbfinale ist. Diejenigen, die diesen Vorlauf nicht gewinnen, hatten die Chance am Freitag im Hoffnungslauf den ersten bis dritten Platz zu belegen, um in dem Halbfinale den ersten bis dritten Platz zu erreichen, damit sie ins A-Finale kommen.
Miklas gewann den Vorlauf mit seinem Leichtem B- Junioren Renn-Doppel Vierer und war somit sicher im Halbfinale am Samstag. Und auch dort präsentierte sich der Vierer hervorragend. Sie gewannen dieses Halbfinale und waren damit im Finale am Sonntag. Schlussendlich belegte Miklas mit seinem Vierer einen herausragenden dritten Platz bei den DJM.
Auch Tiannah schaffte es als Steuerfrau des schweren B-Junioren Vierers ins Finale, wo sie ebenso den dritten Platz belegten.
Von den 2007 Mädels fuhren Katharina, Julina und Luise in dem Mädchen Achter vom RVSH mit. Leider belegte der Achter im Vorlauf nur den Dritten Platz, weshalb sie nun nur noch die Chance hatten im Hoffnungslauf den ersten bis dritten Platz zu belegen, um ins Finale zu kommen. Am Freitag im Hoffnungslauf belegte der Achter den vierten Platz und war somit leider knapp ausgeschieden.
Das Wetter hat mal mitgespielt und mal nicht. Es gab Tage, wo es um die 30 Grad warm war, aber auch Tage wo es geregnet hat.
Allgemein war diese Deutsche Meisterschaft ein sehr großer Erfolg und ein tolles Erlebnis!

Text und Fotos: Johanna Asbahr